Gerbrunn unterstützt Themar bei der Aktion Stolpersteine

Gerbrunn unterstützt Themar bei der Aktion Stolpersteine

Seit den 90er Jahren verbindet Themar in Thüringen mit der Gemeinde Gerbrunn eine intensive Städtepartnerschaft. Stand in den Anfangsjahren die Aufbauhilfe im Vordergrund, ging es in den Folgejahren um das Knüpfe von europäischen Kontakten zwischen Ost und West. Das kleine Städtchen an der Werra stemmt sich gegen rechte Umtriebe, Rechtsrockkonzerte und dem Auftreten von Neonazi-Bands. Die Zivilgesellschaft Themars zeigt ein anderes Gesicht der Stadt, betont Themars Bürgermeister Hubert Böse. Weltoffen, menschenfreundlich und friedlich. Da Themar auch über eine jüdische Geschichte verfügt, begann man mit der Verlegung von Stolpersteinen. An der Finanzierung der aktuellen Verlegung beteiligte sich auch die Partnergemeinde Gerbrunn mit zwei Stolpersteinen. „Gerade in der heutigen Zeit, in der rechte Parteien und rechtsradikale Krakeeler Geschichtsfälschung betreiben, verharmlosen und vereinfachen, ist es wichtig zusammenzustehen und sich für Demokratie und Freiheit einzusetzen“, meint Gerbrunns Bürgermeister Stefan Wolfshörndl bei einem Besuch in der Stadt Themar. Nur wer seine Vergangenheit kennt, Geschichte nicht verklärt und vergisst, kann sich auch brandaktuellen Diskussionen und Auseinandersetzungen in der heutigen Zeit stellen, so Wolfshörndl.

Meldungsarchiv
Kontakt

Gemeinde Gerbrunn
Rathausplatz 3, 97218 Gerbrunn
Phone: 0931/702800
Fax: 0931/70280199
info@gerbrunn.de

Öffnungszeiten

Montag
08:00-12:00 Uhr u. 14:00-15:30 Uhr

Dienstag
08:00-12:00 Uhr u. 14:00-15:30 Uhr

Mittwoch
07:30-12:00 Uhr

Donnerstag
08:00-12:00 Uhr u. 14:00-18:00 Uhr

Freitag
08:00-12:00 Uhr

Wetter
Schriftgröße ändern
Kontrast Modus